Wir gratulieren zum Weltfrauentag!

Am 8. März ist Weltfrauentag!

Allen unseren Patientinnen, Mitarbeiterinnen und Ärztinnen wünschen wir heute einen wundervollen Tag und alles Gute für Ihre Gesundheit!

marie curie
Marie Curie

Wir erinnern am heutigen Weltfrauentag an eine der bedeutendsten Wissenschaftlerinnen, Marie Curie (1867–1934). Die Physikerin und Chemikerin polnischer Herkunft lebte und wirkte in Frankreich. Für die Radiologie ist ihre Arbeit von unschätzbarem Wert: 1896 untersuchte sie die Strahlung von Uranverbindungen und prägte für diese das Wort „radioaktiv“. Sie entdeckte gemeinsam mit ihrem Ehemann die Elemente Polonium und Radium. Dafür wurde ihr 1903 anteilig der Nobelpreis für Physik und 1911 der Nobelpreis für Chemie verliehen und Marie Curie ist damit eine von nur zwei Personen, die Nobelpreise in unterschiedlichen Fachgebieten erhielten.

Nach ihr ist der Marie Curie Ring benannt, die höchste Auszeichnung der Deutschen Röntgengesellschaft für herausragende junge Wissenschaftler der Radiologie. Wir sind stolz, mit Prof. Dr. Thomas Henzler einen Träger dieses Preises in unserem Conradia Team zu haben.

Dr. Tanja Junge spricht in der TZ über Infarkte und warum der weibliche Körper anfälliger ist

Die Zahlen sprechen für sich: An den häufig tödlich endenden Herzkrankheiten sterben mehr Frauen als Männer. Das gab das Robert Koch-Institut bekannt. Im letzten Jahr starben 20.539 Frauen in Deutschland an einem Herzinfarkt, weil die oftmals schwierig zu erkennenden Symptome nicht rechtzeitig erkannt werden. Dr. Tanja Junge ist sich sicher: Frauenherzen schlagen anders.

Lesen Sie hier das ganze Interview  zum Thema Herzinfarkte bei Frauen mit Dr. Tanja Junge.